In Norwegen wurde eine große Menge an Ecstasy-Tabletten beschlagnahmt. Die Tabletten enthielten neben kleinen Mengen von MDMA und Methamphetamin die gesundheitlich besonders bedenkliche Substanz PMMA (Para-Methoxymethamphetamin).

Alle Tabletten sind pink und haben auf der Vorderseite eine Krone als Logo. Auf der Rückseite ist eine Bruchrille.

Seit Juli 2010 sind in Norwegen 16 Todesfälle in Zusammenhang mit PMMA-Konsum gemeldet worden – die letzten vier Fälle im Frühjahr diesen Jahres.  In den meisten Fällen scheint PMMA die Todesursache gewesen zu sein. Auch in Österreich gab es heuer bereits einen Todesfall in Zusammenhang mit PMMA-Konsum (siehe Newsmeldung von 09.03.2011).

Die Gefahr einer Überdosierung ist bei PMA/PMMA sehr hoch, da die psychoaktive Wirkung erst später einsetzt und bei gleicher Dosierung auch schwächer ausgeprägt ist als die erwarteten Effekte nach MDMA-Konsum (nähere Infos zu Wirkungen findest du auf unserer Homepage unter Substanzen). Der einzig zuverlässige Weg die Inhaltsstoffe einer Tablette in Erfahrung zu bringen, ist die Pille analysieren zu lassen. Sollte das nicht möglich sein, teste vorsichtig an – d.h. konsumiere nur geringe Mengen und lass mehrere Stunden vergehen, bevor du nachlegst!