ChEck iT! hat heute am 14.09. eine abgegebene Heroinprobe  analysiert, die als hoch giftig und potentiell lebensbedrohlich einzustufen ist. Die Analyse der Probe hat folgende Inhaltsstoffe ergeben:

Brucin (104mg/g),  Alprazolam, Paracetamol, Koffein, Domperidon und 3 weitere unbekannte Substanzen . Der Konsument berichtete  über ein  17stündiges „Blackout“ nach dem Konsum.
Brucin ist ein stark giftiges Alkaloid.
Es wird  aus der Brechnuss gewonnen und wirkt als starkes Nervengift. Folgende Symptome werden unter anderem beschrieben:
Schmerzhafte Starre der Nacken- und Rückenmuskulatur und ein Engegefühl auf der Brust, Unruhe und Atemnot. In schweren Fällen kommt es plötzlich zuqualvollen,  typischen Starrkrampfanfällen mit Anspannung der gesamten Körpermuskulatur. Durch Verkrampfung der Atemmuskulatur wird die Atmung stark behindert, es kommt zu bläulicher Verfärbung der Haut, Atemstörungen und schließlich zum Aussetzen der Atmung.
Der Tod tritt meist durch Erstickung oder Erschöpfung ein.
Als Therapie bei einer Brucin-Vergiftung werden Benzodiazepine  und Medinzinalkohle verabreicht.
Alprazolam ist ein Arzneistoff  aus der Gruppe der Benzodiazepine  mit mittlerer Wirkungsdauer, der zur kurzzeitigen Behandlung von Angst- und Panikstörungen eingesetzt wird.
Möglicherweise hat der Konsument also die Einnahme des vermeintlichen Heroins nur aufgrund der Beimengung des Alprazolams überlebt.
Solltest Du nach dem Konsum von Heroin ein oben beschriebenes Symptom feststellen, rufe sofort die Rettung!!