MDPV – 3,4-METHYLENEDIOXYPYROVALERONE – Download Infofolder

MÖGLICHE WIRKUNGEN
Allgemein bewirken Stimulanzien wie MDPV ein Hochgefühl bis hin zur Euphorie, bei großer Selbstsicherheit und dem Gefühl körperlicher Stärke ohne Hunger und Müdigkeit. UserInnen von MDPV berichten außerdem von gesteigerter sexueller Erregbarkeit, großer Redseligkeit sowie dem subjektiven Gefühl verbesserter Konzentrationsfähigkeit und Kreativität.

Die Wirkung von MDPV tritt bei nasalem Konsum nach etwa 5-20 Minuten, bei oralem Konsum nach 15-30 Minuten ein. Berichte über die Wirkdauer gehen stark auseinander: Je nach Aufnahmeart (oral konsumiert wirkt MDPV länger) und Dosis dauert die Wirkung zwischen 2 und 7 Stunden an. Wobei viele UserInnen berichten, dass – vor allem mehrfaches – „Nachlegen“ die Wirkung unverhältnismäßig stark verlängert. In diesem Fall können Nachwirkungen noch bis 48 Stunden nach dem Konsum spürbar sein.

 

NEGATIVE EFFEKTE
MDPV wirkt bereits in sehr geringer Dosierung. Eine Überdosierung kann daher relativ leicht passieren und kann neben einem starken Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz (auch von Herzrhythmusstörungen wurde berichtet), Panikattacken und Verfolgungsgefühle auslösen. Von einigen KonsumentInnen wurde dieser Zustand als lebensbedrohlich wahrgenommen.

Bei normaler Dosierung können unerwünschte Wirkungen wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Überhitzung mit starkem Schwitzen, Verspannungen der (Kiefer)muskulatur, Appetitlosigkeit, Verwirrung, Nervosität, Rastlosigkeit und Angstgefühle auftreten. Die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen steigt mit der Dosis.

Die meisten UserInnen berichten von einem starken Drang nachzulegen, sobald die Wirkung der ersten Dosis nachlässt; der eigentliche „Comedown“ von MDPV wird häufig als extrem unangenehm bis unerträglich (Depression, Paranoia, Schuldgefühle, quälende Schlaflosigkeit) beschrieben. Das führt bei einigen UserInnen zum Kontrollverlust: Phasen von tagelangem MDPV-Konsum, ohne Schlaf und ausreichend Nahrung können zu Halluzinationen und psychotischen Zuständen führen.

 

WIRKMECHANISMUS
MDPV kann zu den sogenannten Research Chemicals gezählt werden, daher gibt es kaum wissenschaftliche Erkenntnisse über den Wirkmechanismus. Vermutlich hemmt  MDPV die Wiederaufnahme von Dopamin und Noradrenalin in die Nervenzellen. Das führt dazu, dass die nachgeschalteten Nervenzellen ständig von diesen beiden Botenstoffen angesprochen werden. Die Erhöhung der Dopaminkonzentration wirkt im Gehirn auf das sogenannte Belohnungssystem, eine Erhöhung der Noradrenalinkonzentration bewirkt im Allgemeinen eine sogenannte „Fight or flight“ (kämpfe oder flüchte)-Reaktion: Körper und Geist werden angeregt als müsse der Organismus eine akute Gefahrensituation bestehen.

 

MÖGLICHE LANGZEITFOLGEN
MDPV zählt zu den sogenannten Research Chemicals und es gibt derzeit keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Langzeitfolgen des Gebrauchs. Von einem hohen psychischen Abhängigkeitspotential kann aber ausgegangen werden.

 

MÖGLICHE LANGZEITFOLGEN

MDPV zählt zu den sogenannten Research Chemicals und es gibt derzeit keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu den Langzeitfolgen des Gebrauchs. Von einem hohen psychischen Abhängigkeitspotential kann aber ausgegangen werden.

 

KONSUMIERE NIE BEI

       Herz- Kreislaufproblemen

       Psychischen Problemen, Unruhe oder Ängstlichkeit

       Leber- oder Nierenschäden

       Schwangerschaft

       Epilepsie

 

RISK REDUCTION
Wenn du MDPV trotz der damit verbundenen gesundheitlichen Gefahren und Risiken konsumierst, solltest Du – neben den allgemeinen Hinweisen zur  Risk Reduction – folgende Regeln beachten:

       MDPV ist sehr potent. Beginne daher immer mit einer minimalen Menge um eine Überdosierung zu vermeiden. Verwende eine Waage.

       Nutze die Möglichkeit die Substanz analysieren zu lassen.

       Vermeide es Nachzulegen. Bei MDPV verursacht Nachlegen eine möglicherweise unerwünscht lange Wirkdauer; besonders negative (Nach)wirkungen werden verstärkt und verlängert.

       Konsumiere nie MDPV um den Hangover erträglicher zu machen. Der Hangover wird dadurch nur schlimmer und zieht sich länger hin.

       Lege Konsumpausen ein um eine psychische Abhängigkeit zu vermeiden.

       Kombiniere MDPV nicht mit anderen Substanzen oder Medikamenten, insbesondere nicht mit anderen Stimulanzien (dazu gehört auch Koffein).

       Achte darauf genug zu essen (leichte Speisen, Obst) und zu trinken (aber nicht mehr als 0,5l pro Stunde).

       Lege Ruhe-/Abkühlpausen ein.

       Wenn du MDPV nasal konsumierst, verwende keine Geldscheine und teile dein Röhrchen nicht mit anderen. Es besteht die Gefahr einer Infektion (Herpes, Hepatitis C, HIV).

        –    Achte auch unter dem Einfluss von MDPV auf Safer Sex.

 

CHEMISCHES
MDPV ist ein vollsynthetisches Amphetaminderivat, das etwa seit 2005 als Research Chemical erhältlich ist. Es tauchte als Inhaltsstoff von sogenannten „Badesalzen“ auf und wurde auch als „synthetisches Kokain“ beworben. Chemisch ist es eng verwandt mit Pyrovaleron, welches in den 1960ern als medizinisches Psychostimulans entwickelt, bald aber wegen des Missbrauchs- und Abhängigkeitspotentials vom Markt genommen wurde. Vom chemischen Aufbau her ist MDPV dem MDMA ähnlich, die Wirkung hingegen ähnelt mehr der von Amphetamin, Methylphenidat („Ritalin“) oder Kokain.  Informationen über Dosierung und Wirkung beruhen auf UserInnenberichten. MDPV wird üblicherweise nasal oder oral konsumiert. Die Wirkung und die Dauer der Effekte werden von der Konsumform beeinflusst. MDPV ist sehr potent: übliche Dosierungen liegen im Bereich von 3 mg (leichte Wirkung) – 15 mg (starke Wirkung).

 

DAS GESETZ
MDPV ist seit dem 1.1.2012 im Neue-Psychoaktive-Substanzen-Gesetz (NPSG) erfasst. Damit ist der Umgang mit MDPV strafrechtlich untersagt. Konkret ist die Erzeugung, die Ein- und Ausfuhr sowie die Überlassung und Verschaffung (Weitergabe), um daraus einen Vorteil zu ziehen, verboten.
Zudem haben die Behörden nach diesem Gesetz das Recht, sämtliche neuen psychoaktiven Substanzen einzuziehen, sofern du keine Berechtigung für deren Verwendung nachweisen kannst.